Informationen zur Analytischen Ultrazentrifugation (AUZ)

Verfügbarkeit der Analytischen Ultrazentrifugation (AUZ)

 

Die Analytische Ultrazentrifugation ist eine relativ teure Methode. Eine vernünftige Ausstattung kostet etwa 300000 EUR. Für die Bedienung ist qualifiziertes Personal erforderlich. Dieser Aufwand rechnet sich nur bei hohem Probenaufkommen. Daher gibt es nur eine kleine Zahl von Firmen, die eine eigene AUZ unterhalten.

 

Einige Forschungsinstitute betreiben die AUZ zur Grundlagenforschung, vor allem im Bereich der Biochemie. Das Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm setzt die AUZ zur Untersuchung kolloidaler Systeme ein.

Die Nanolytics GmbH in Potsdam bietet Messungen auf der Analytischen Ultrazentrifuge kommerziell an. Wenn Sie mehr über die Methode erfahren möchten oder bereits konkretes Interesse an Auftragsmessungen haben, können Sie mit Nanolytics Kontakt aufnehmen oder das beiliegende Feedback-Formular ausfüllen. Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie die Einführung in die Basisexperimente und die daraus zugänglichen Informationen! Gehen Sie zum Theorie-Index zur AUZ, wenn Sie mehr über die theoretischen Grundlagen erfahren möchten!

Interessiert an der Methode? Feedback erwünscht!

zum Seitenanfang